14.11.2021 | Martinsumzug

 

St. Martin reitet am Sonntag, dem 14.11. durch Druffel

 

In diesem Jahr kann endlich wieder ein St. Martinsumzug stattfinden. Traditionell lädt dazu in Druffel die St. Johannes Schützenbruderschaft ein. Am Abend des Sonntags, 14. November treffen sich Kinder, Eltern und alle Druffeler um 17 Uhr auf dem Schützenplatz. Dort wird der Abend Open-Air mit einer kurzen Andacht von Diakon Heinz Kaupenjohann begonnen. Es schließt sich der Laternenzug durch das Dorf und das Martinsspiel mit Mantelteilung am Feuer an. Auch in diesem Jahr verteilen die Schützen zum Abschluss wieder die süßen Martinsbrezel an die Kinder. Heißen Kinderpunsch, Kakao, und Glühwein gibt es für Groß und Klein an der Grillhütte.

 

 

 

Zur Sicherheit aller bitten die Schützen alle Erwachsenen um Beachtung der Corona-Regeln.

 


28.08.2021 | Gemütlicher Schützenabend

 

Eberhard Dreisewerd ist seit 70 Jahren Druffeler Schützenbruder

 

Jüngstes Mitglied der Gründungsversammlung seit 70 Jahren im Verein: Brudermeister Klaus Schnieder (l.) und Schützenkönig Uwe Stenger (r.) gratulieren Eberhard Dreisewerd und seiner Frau Christel. Zusammen waren sie 1968 Königspaar in Druffel.

 

 

Nach fast eineinhalb Jahren war es für viele Druffeler Schützen wieder die erste Gelegenheit sich ihre Uniform anzuziehen und die Gemeinschaft zu genießen  - beim Druffeler Schützenabend trafen sich am vergangenen Samstag die St. Johannes-Schützen und ihre Partnerinnen im Landhaus Wimmelbücker zum gemütlichen Schützenabend mit vorhergehender Generalversammlung. Eine Verlosung zu Gunsten der Fluthilfe erbrachte das vom Verein aufgerundete Ergebnis von 4000 Euro.

 

Vor der Generalversammlung hielt Diakon Heinz Kaupenjohann eine Andacht. Zu Beginn der Versammlung begrüßte Brudermeister Klaus Schnieder dann besonders das Königspaar Uwe und Johanna Stenger sowie das Jungschützenkönigspaar Torsten Junkerkalefeld und Marcia Schuck. Beiden Paaren dankte Schnieder besonders dafür, dass sie ohne Zögern gerne bereit waren ihre Amtszeiten zu verlängern. In seinem Bericht ging der Brudermeister auf die Coronazeit ein. Schmerzlichster Einschnitt war die Absage der Schützenfeste in 2020 und 2021, sowie weiterer Veranstaltungen im Vereinskalender. Trotzdem war es stets gelungen das Mögliche zu tun und einige Projekte voran zu bringen. Zu Pfingsten 2020 hatten die Druffeler Schützentüten für das Schützenfestfeeling zu Hause verkauft. In diesem Jahr bestellten 200 Vereinsmitglieder eines der zum Schützenfest angebotenen rostfarbenen Vereinswappen als Aufsteller für den Garten. Der Erlös aus beiden Aktionen kommt dem Bürgerhaus Druffel zu Gute. Bürgerhaus-Vereinsvorsitzender Stefan Hansmeier bedankte sich für die großzügige Unterstützung, von der, mit dem Bürgerhaus alle Druffeler Vereine profitieren und lud gleichzeitig zum Bürgerfest am Sonntag dem 19. September ein.

Neuestes Projekt der Bruderschaft ist der Bau einer Empore für auf der der Schützenkönig mit seinem Thron dann beim Schützenfest an Pfingsten 2022 die Parade abnehmen wird. Die Erstellung des aus Naturbruchsteinen gefertigten Podestes wurde über den Verein LAG GT8 mit Mitteln aus dem Regionalbudget gefördert.

Auch der stellvertretende Jungschützenmeister Jens Rehkemper hielt einen pandemiegeprägten Jahresrückblick. So konnten im Zeitraum der vergangenen eineinhalb Jahre lediglich zweimal die Tannenbäume unter erschwerenden Corona-Auflagen eingesammelt werden. Die sehr zahlreiche Beteiligung der Junschützen an der Versammlung machte deutlich, dass besonders der Jugend durch die Coronamaßnahmen viel genommen wurde.

Einen besonders anerkennenden Applaus erhielten die Jungschützen von der Versammlung für ihr regelmäßiges Engagement um die Spielplatzpflege am Bürgerhaus.

Auch in der Kassenlage spiegelt sich die Pandemie wieder. Kassierer Manfred Knaup musste den Schützen für das Jahr 2020 von rund 1200 Euro Minus berichten die aus den Rücklagen entnommen wurden. Trotzdem beschloss die Versammlung den Mitgliedsbeitrag unverändert bei 20 Euro zu belassen.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden die Amtsinhaber, Oberst Thomas Kofort, Schriftführer Dirk Meier, stellv. Kassierer Robert Brüggershemke, Schießmeister Manfred Ströhmeier, Adjutant Ralf Otterpohl, Thronoffizier Stephan Schulze und Beisitzer Konrad Buschsieweke, allesamt einstimmig wiedergewählt.

Mit einem ebenfalls einstimmigem Beschluss ermächtigte die Bruderschaft ihren Vorstand zum Beitritt in den Förderverein des Bundesfestes 2024 in Rietberg und die Rietberger Schützengemeinschaft GbR. Auch die Druffeler Schützen freuen sich darauf 2024 gemeinsam mit den anderen Rietberger Schützenvereinen die größte Veranstaltung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften auszurichten.

Die jährliche Hutsammlung für die Arbeit des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wies 550 Euro auf.

 

 Wiedergewählter Vorstand: v.l. Brudermeister Klaus Schnieder, Adjutant Ralf Otterpohl, Schießmeister Manfred Ströhmeier, stellv. Kassierer Robert Brüggershemke, König Uwe Stenger, Oberst Thomas Kofort, Schriftführer Dirk Meier, Thronoffizier Stephan Schulze, Beisitzer Konrad Buschsieweke.

 

Nach der  Generalversammlung begann der gemütliche Druffeler Schützenabend   mit dem Schnitzelbuffet des Landhauses Wimmelbücker.  Eine besondere Ehrung gab es  für die langjährig verdienten Vereinsmitglieder. Herausragend ist hier die 70 jährige Vereinsmitgliedschaft von Eberhard Dreisewerd. Bei der Gründungsversammlung des Vereins 1951 war er das jüngste der 90 Gründungsmitglieder. 1965 war er Hampelmannkönig und 1968 zusammen mit seiner Frau Christa Königspaar der Bruderschaft. Ehrensache war es so auch für Brudermeister Schnieder neben dem erstmalig in Druffel verliehen Orden auch Christa Dreisewerd einen Blumenstrauß zu überreichen.

 

Weitere Vereinsjubilare der Jahre 2020 und 2021 sind:

65 Jahre Vereinszugehörigkeit in 2020: Werner Kesseler, in 2021: Willi Ströhmeier, Willi Rodejohann, Heinz Vinnemeier

60 Jahre in 2020: Tonius Borgmeier, Ferdinand Peitz, Joseph Westerkofort, in 2021: Otto Vorbohle

50 Jahrein 2020: Reinhard Buschsieweke, Josef Großevollmer, Walter Himmeldirk, Heinz Janka, Paul Rusche, in 2021: Arnold Beckhoff, Heiner Torweihen, Helmut Isenberg, Paul Vorbohle, Stefan Berghorn

40 Jahre in 2020: Martin Born, Heinrich Buschsieweke, Konrad Buschsieweke, Heinz-Josef Isenberg, Norbert Jakobtorweihen, Reinhard Junkerkalefeld, Hermann Kathöfer, Manfred Knaup, Ralf Kofort, Heinz Kückmann, Rainer Kuhlmann, Josef Merschbrock, Heinrich Merschpeitz, Andreas Pauleikhoff, Walter Radzwill, Hugo Schröder, Bernhard Steinlage, Franz-Josef Wietbüscher, in 2021: Ferdi Henkenjohann, Paul Hannig, Bernhard Wietbüscher, Bernhard Flüchter, Karl-Heinz Mumpro

25 Jahrein 2020: Norbert Merschpeitz, Peter Strathoff, Rolf Blazetta, in 2021: Paul Malburg, Norbert Adrian, Bertwald Adrian, Thomas Steiner, Dirk Otterpohl, Michael Jürgenhake, Markus Himmeldirk, Harald Förster, Werner Ebbert, Christian Cilker

 

Druffeler Jubilare: v.l. Königspaar Uwe und Johanna Stenger, Paul Vorbohle (50 Jahre), Heinz Janka (60 Jahre), Stefan Berghorn (50 Jahre), Heinz Vinnemeier (65 Jahre), Eberhard Dreisewerd (70 Jahre), Heiner Torweihen, Paul Rusche (beide 50 Jahre), Otto Vorbohle (60 Jahre), Oberst Thomas Kofort.

 

 

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit gratuliert das Königspaar Uwe und Johanna Stenger (v.l.) Ferdi Henkenjohann, Heinz Kückmann, Konrad Buschsieweke, Bernhard Flüchter, Ralf Kofort, Manfred Knaup, Bernhard Wietbüscher und Josef Merschbrock.
 

 Für 25 Jahre Mitgliedschaft nahmen (v.l.) Rolf Blazetta und Markus Himmeldirk ihren Orden entgegen.

 


28.08.2021 | Im Landhaus Wimmelbücker

 

Generalversammlung mit Gemütlichem Abend

 

Für Samstag, den 28. August 2021 planen wir derzeit unsere Generalversammlung mit anschließendem Gemütlichem Abend im Landhaus Wimmelbücker abzuhalten. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr mit der Generalversammlung für alle Schützenbrüder im Landhaus Wimmelbücker. Zum anschließendem gemeinsamen Essen um 20 Uhr sind dann auch alle Partnerinnen herzlich mit eingeladen.

Jubilarehrungen und gute Musik sollen nach langer Zeit wieder einen festlichen Abend im Kreis der Schützenbruderschaft ermöglichen. Die Kosten für Bier und Softdrinks trägt an diesem Abend in Gänze die Kasse der Bruderschaft.

Vorbehaltlich möglichen Anpassungen an die jeweils  gültigen Corona-Schutzmaßnahmen bittet der Vorstand alle Schützenbrüder sich diesen Termin vorzumerken und frei zu halten. Eine offizielle Einladung erfolgt spätestens bis zum 14.8.2021.

 


11.05.2021 | Eisstand auf dem Schützenplatz

 

Ralf Blasik verkauft am Pfingstsonntag Softeis

 

Am Pfingstsonntag, dem 23. Mai baut Schausteller Ralf Blasik seinen Softeisstand auf dem Druffeler Schützenplatz auf. Von 15 - 17 Uhr möchte er, unter den gegebenen Hygienevorschriften für den Außer-Haus-Verkauf von Eisdielen, den kleinen und großen Druffelern seine vom Schützenfest und anderen Veranstaltungen bekannten cremigen Eisspezialitäten anbieten. Ralf Blasik ist seit mehreren Jahrzehnten mit seinem Eisstand und seinem Kinderkarussell fester Bestandteil des Druffeler Schützenfestes. Die St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel freut sich dem von der Corona-Krise gebeuteltem Schausteller auf diese Weise ein kleines Geschäft zu vermitteln, das viele Druffeler Glücklich macht.

 


07.05.2021 | YouTube Kanal

 

Schützenfestfilme von vor 25, 40 und 50 Jahren

 

Auch in diesem Jahr haben wir zur besonderen Ehrung der diesjährigen Jubel-Majestäten auf unserem  YouTube-Kanal "St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel" kurze Videos der Schützenfeste von 1971, 1981 und 1996 bereitgestellt. 

Günter und Elisabeth Kofort waren vor 50 Jahren, Ernst und Elfriede Speit vor 40 Jahren als erstes Kaiserpaar  und Thomas und Claudia Kofort vor 25 Jahren Regenten der Bruderschaft.

 

Schützenfest 1971


Schützenfest 1981

 

Schützenfest 1996

 

Unser Film- und Videoarchiv ist seit ein paar Jahren digitalisiert. Alle Filme ab den Jahr 1966 sind auf DVD erhältlich. Nähere Infos dazu hier.
 

07.05.2021 | Grußwort der Bruderschaft zum Pfingstfest 2021

 

"Lasst uns zusammenstehen, lasst uns durchhalten, lasst uns positiv denken und lasst uns optimistisch nach vorn schauen"

 

 

Liebe Druffeler Bürger,

liebe Freunde des Schützenwesens,

liebe Majestäten,

liebe Schützenbrüder,

 

hatten wir im letzten Jahr unser alljährliches Grußwort noch mit dem Satz beendet, dass wir hoffen in 2021 wieder gemeinsam am Festplatz in Druffel zu stehen, hat uns die Pandemie leider weiterhin fest im Griff und macht solch geselligen Zusammenkünfte schier undenkbar.

 

Wahnsinn, was in den lezten 14 Monaten alles passiert ist, oder vielmehr was alles nicht passiert ist! Wer hätte von uns daran gedacht, dass uns ein kleiner Virus komplett weltweit lahmlegt und zum Umdenken zwingt. An vielen Stellen zwingt er uns erst im Nachgang zum Umdenken, im ersten Moment geht es nur darum zu reagieren und viele Leben und die Gesundheit zu schützen. Es ist leicht gesagt „es sind überwiegend ältere Menschen gestorben“, „die paar jüngeren, die Probleme haben, sind nur Ausnahmen“. Jede Erkrankung, jeder Todesfall ist einer zuviel. Hinter jedem dieser Schicksale steht ein Mensch, Angehörige, Trauer und oft auch Verzweifelung und Hilflosigkeit bei den Zurückgebliebenen. Auf der anderen Seite entdecken viele Menschen, viele Familien wieder eine andere Nähe leben bewusster Miteinander.

 

Zu der insgesamt schon schwierigen Situation, den Virus nicht vernünftig in den Griff zu bekommen, kommen weitere Dinge, an die wir „früher“ nicht gedacht hätten: kranke Angehörige und ältere Menschen können im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung keine Besuch empfangen und viele andere Herausforderungen. Da muß unser Dank in der heutigen Zeit gerade dem gesamten Bereich der medizinischen Mitarbeiter, dem Pflegedienstpersonal und allen anderen Berufsgruppen gelten, die neben ihrem normalen Job in vielen, vielen Fällen auch noch wichtige Dinge der Angehörigen übernommen haben, um einfach da zu sein und Trost und Vertrauen zu spenden. Viele gehen hier ständig an Ihre Grenzen und oft auch darüber hinaus, ganz selbstverständlich. Dafür Danken wir, dieser Einsatz hilft, den Schrecken der Situation in vielen Fällen zumindest etwas abzumildern.

 

Von daher ist es auch dann im Frühjahr nicht überraschend gekommen, mit Blick auf diese insgesamt immer noch sehr gefährliche Situation, große Feiern, gesellige Zusammenkünfte und ähnliche Dinge der Pandemie weiter unterzuordnen und derzeit nicht zuzulassen. Wir sind uns sicher, alle freuen sich darauf, irgendwann einmal wieder zwanglos zusammenzustehen und das gemeinschaftliche, soziale Leben zu genießen. Aber auch den wirtschaftlichen Effekt dürfen wir nicht ausser Acht lassen: viele Geschäftspartner unterstützen uns als Bruderschaft teils schon seit vielen Jahren und Jahrzehnten bei der Ausrichtung und der Durchführung unseres Heimatfestes. Uns ist bewußt, das auch hier viele an Ihre Grenzen geführt werden, da das Geschäftsmodell „Volksfest“ immer noch im Abseits steht. Wir wünschen hier allen, dass wir gemeinsam diese Zeit gut überstehen, ist es doch umso wichtiger, unsere privaten Vergnügen noch etwas rauszuschieben, um den Virus in den Griff zu bekommen und hoffentlich beherrschbar zu  machen. Das sollte derzeit unser aller Ziel sein, und da müssen wir alle unseren Teil beitragen und auf viele schöne Dinge noch eine gewisse Zeit verzichten, damit wir danach es wieder umso mehr geniessen können. Auch diese Zeit wird kommen, da sind wir uns sicher!

 

Die Impfungen nehmen Fahrt auf, die Immunität erhöht sich, das sind Zahlen und Aussagen, die uns positiv stimmen. Wir sollten uns immer wieder vor Augen führen, dass Gesundheit unser höchstes Gut ist. Alles andere können wir beeinflussen, und dass ein oder andere ausgefallene Erlebnis vielleicht nicht nacholen, aber zumindest wiederholen bzw. neu schreiben.

 

So freuen wir uns, wenn alle Druffeler Schützen und Mitbürger Ihre Verbundenheit zum Ort mit dem Aufstellen der Fahnen zeigen. In diesem Jahr werden wir unsere Fahnen auch als sichtbares Zeichen für alle Menschen aufstellen, die nicht die Chance haben, sich von der Außenwelt abzuschotten, sondern die sich um unser Gemeinwohl künmmern, sei es im Discounter, im Krankenhaus, im Pflegeheim, in der Kinderbetreuung, im Schulalltag, im Einzelhandel und auch sonst in vielfältigen Situationen. Es sind viele, oft alltägliche Dinge, die wir einfach hinnehmen, wo sich aber auch ein anderer Mensch dem Risiko der Pandemie aussetzt, um uns zu helfen. Dafür sagen wir aufrichtig Danke! Wenn wir uns dieses Gemeinschaftsgefühl erhalten, und immer daran denken, das nichts Selbstverständlich ist, was täglich geleistet wird, werden wir auch diese Krise überstehen – da sollten wir alle zuversichtlich sein. Es ist in dieser schwierigen Zeit nicht leicht die richtigen Entscheidungen zu treffen. Umso wichtiger ist es aber, dass wir uns wieder darauf besinnen, was wir selbst alles schaffen können.

 

Aus einer kleinen Idee, zum Druffeler Schützenfest rostige Wappen zu verkaufen und den Erlös an den Bürgerhausverein zu spenden ist eine super Aktion geworden, mit fast 200 verkauften Wappen und einem Reinerlös von mehren tausend Euro für das Bürgerhaus. Ein toller Erfolg, der dazu beiträgt, dass jeder einzelne immer eine Erinnerung an diese besonderen Jahre im Garten hat und gleichzeitig mit einem kleine finanziellen Beitrag Druffel unterstütz hat. In uns allen steckt ganz viel drin – jetzt ist der Moment es einzusetzen. So funktioniert Dorf und Zusammenhalt in einer Krise.  

 

Lasst uns zusammenstehen, lasst uns durchhalten, lasst uns positiv denken und lasst uns optimistisch nach vorn schauen – dann werden wir hoffentlich spätestens im nächsten Jahr bei herrlichstem Pfingstwetter in Druffel wieder tolle Momente genießen. Ein Dank an unsere Mäjestäten und das Throngefolge, für die eine Verlängerung der Amtszeit selbstverständlich ist!

 

Bleibt bitte alle Gesund und haltet Abstand – wir müssen noch etwas durchhalten!

Bis bald in Druffel!

 

 

Klaus Schnieder                       Thomas Kofort                    Dirk Otterpohl

(Brudermeister)                       (Oberst)                             (stellv. Brudermeister)

 

 

 


07.05.2021 | Jetzt wäre Schützenfestzeit

 

Fahnenaufstellen zu Pfingsten

 

Die St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel ruft Ihre Mitglieder und alle Druffeler Bürger auf, zum Pfingswochenende mit Fahnenschmuck an Häusern und Straßen zu zeigen, dass jetzt eigentlich Schützenfest wäre, und so ein freundliches Zeichen des Zusammenhalts und der Heimatverbundenheit zu setzen.

In der Woche vor Pfingsten werden dann auch die zahlreich bestellten Wappen ausgeliefert.

Weitere Veranstaltungen oder Aktionen sind nicht geplant. Die St. Johannes Schützenbruderschaft zeigt sich hier Verantwortungsbewusst und appelliert auch an ihre Mitglieder und Freunde des Schützenfestes die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen weiter  einzuhalten. Nur dann kann es möglich sein am Pfingstwochenende 2022 wieder ein fröhliches Schützenfest zu feiern.

 


30.03.2021

 

Druffel-Wappen für den Garten - Aktion zum ausfallenden Schützenfest 2021


Allen Druffeler Schützenbrüdern, Druffeler Bürgern und Freunden der Bruderschaft bietet die St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel in diesem Jahr einmalig die Möglichkeit ein Druffel-Wappen für den heimischen Garten zu erwerben. Nach der erfolgreichen "Schützentüten-Aktion" im vergangenen Jahr, bei der 640€ als Erlös dem Bürgerhaus Druffel e.V. gespendet werden konnten, soll auch in diesem Jahr mit den erwarteten Einnahmen das Druffeler Bürgerhaus in dieser schwierigen Zeit finanziell unterstützt werden. Dabei werden die Verkaufserlöse "eins zu eins" gespendet. Möglich macht das die großzüge Unterstützung der Firmen Metallbau Buschsieweke und Werkzeugbau Himmeldirk die die Material- und Maschinenkosten voll übernehmen.

Die Wappen sind in drei Größen von 42cm, 84cm, und 118cm (Höhe des Wappens) erhältlich. Wahlweise kann der Schriftzug "Druffel" oder "St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel" eingelasert sein. Die künstlich herbeigeführte Rostoptik passt sich stilvoll in jeden Garten ein. Die fest angeschweißten Erdspieße ermöglichen ein leichtes Aufstellen. Die Preise liegen bei 35€ für das kleinste Format, 50€ für die mittelgroße Variante und 65€ für das größte Wappen. Vereinsmittglieder erhalten darauf eine Ermäßigung von 15€.

 

Die Federführung für die Aktion liegt bei Initiator Dirk Otterpohl, Konrad Buschsieweke und Albert Himmeldirk. Sie und einige andere Helfer stellen die Wappen her, die in der Woche vor Pfingsten ausgeliefert werden sollen. Selbstverständlich wird dabei großer Wert auf die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln gelegt.

Kontaktlos ist es ab sofort auch möglich sich die Wappen im Vorgarten von Oberst Thomas Kofort am Nordring anzuschauen.


Bestellung bis zum 25. April


Bestellungen können mit dem Bestellformular bei Dirk Otterpohl (Merschweg 2) und Thomas Kofort (Nordring 68) abgegeben werden oder per Mail an dirk.otterpohl@schuetzen-druffel.de geschickt werden. Letzter Bestelltag ist der 25. April.


Download Bestellformular

 

 


30.03.2021

 

Unser Schützenfest muss auch in diesem Jahr ausfallen


Mit der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes ist nun endgültig geworden, was bereits seit mehreren Wochen zu erwarten war. Unser traditionelles Schützenfest an Pfingsten muss auch 2021 ausfallen. Großveranstaltungen sind mindestens bis Ende Mai untersagt.

Neben dem persönlichen Bedauern darüber denken wir aber auch an diejenigen die dadurch weiterhin wirtschaftlich hart getroffen sind. Auch für unseren Festwirt, die Schausteller und viele andere wünschen wir uns das es bald wieder möglich sein wird Feste zu veranstalten. 

Bis dahin wollen und müssen wir uns weiterhin um die Gesundheit aller bemühen.

 


24.03.2021

 

Flagge zeigen als Zeichen der Hoffnung zu Ostern


Die St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel beteiligt sich an der Osteraktion des Diözesanverbandes Paderborn. Unter dem Motto "Flaggen der Hoffnung und Zuversicht" sind alle Schützen aufgerufen ihre Häuser und Gärten mit ihren Schützenfahnen zu Ostern zu schmücken.

Alle Druffeler Schützen sind aufgerufen am Karsamstag, unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen, ihre Fahnen aufzustellen und zu Ostern ein gemeinsames Zeichen der Hoffnung und Zuversicht in dieser anhaltend schwierigen Zeit zu setzen. 


Nähere Informationen zur Aktion gibt der Diözesanverband auf seiner Homepage.

www.dv-paderborn.de

 


2021

 

Schützenverein im Lockdown


Aufgrund der aktuellen Lage ruhen derzeit alle Vereinsaktivitäten.

 


 

Home

 

© 2020 St.-Johannes-Schützenbruderschaft Druffel e.V.
google